Erziehung ist VORBILD und LIEBE, sonst nichts

Konzeption

In unserem Haus orientieren wir uns an der Pädagogik Friedrich Fröbels, der sich zu seiner Zeit mit sehr viel Empathie und Güte den Kindern zuwandte und uns somit als Vorbild dient.

So sagte er: " Glücklich und sorglos sollen die Kinder hier spielen können. Sie sollen behütet werden wie kleine Pflänzchen unter der Hand des Gärtners."

Seine Pädagogik beruht auf Selbstbildung mit Kopf, Herz und Hand, wobei das Spiel als natürlichste Haupttätigkeit des Kindes den Nährboden darstellt. Sie bietet den Kindern die Möglichkeit, „aktive und produktive Lerner“ zu sein, die ihre eigene Rolle und ihre eigene Entwicklung im wachsenden Maße eigenverantwortlich mit gestalten. Kinder haben Fragen, sind neugierig, können staunen und haben Phantasie. Sie suchen Erklärungen für die Dinge, welche sie umgeben und ordnen diese in einen Zusammenhang ein. So bekommen unsere Kinder durch die Fröbelpädagogik eine ganzheitliche Sichtweise auf die Welt, die Menschen und Dinge.

Die Verbindung zu Fröbels wichtigsten Elementen Sprache, Spiel, Musik, Bewegung und Natur stellen wir im gesamten Alltag und in täglichen Bildungsangeboten her.

In unserem "Haus Domino" können wir bis zu 94 Kinder vom 1. Geburtstag bis zum Schuleintritt auf insgesamt 3 Ebenen in vorwiegend altersgleichen Gruppen betreuen.

Räumlichkeiten

Unser Haus wurde im Jahre 2018/2019 vollständig neu saniert und erweitert.

Auf insgesamt 3 Etagen stehen den Kindern helle, kindgerechte Gruppenräume zum Spielen und Lernen und Ruhebereiche zum Entspannen und Träumen zur Verfügung.  

Im Erdgeschoss betreuen wir unsere "Entdecker",  unsere jüngsten Krippenkinder von 1-2 Jahren.  Sie haben zwei große helle Gruppenräume mit angrenzenden Schlafraum mit Nestbettchen. Hinzu haben sie die Möglichkeit, unseren Turnraum der sich ebenfalls im EG befindet auch über den Tag hinweg zu nutzen.

 

Auf der großen Dachgeschossebene befinden sich ein großer Gruppenspielraum, Lern- und Kinderküche sowie Rollenspiel- und Ruheraum. Hier spielen und lernen unsere Experten von 4 Jahren bis zum Schuleintritt.  In den Freispielphasen verteilen sie sich über alle Bereiche dieser Ebene,  in den Bildungsangeboten und zu den Mahlzeiten sind sie in 2 Lerngruppen eingeteilt.

Im Obergeschoss befinden sich 2 weitere Gruppen in denen unsere 2 bis 3 jährigen Erforscher und 3 und 4 jährigen Erfinder ihren Tag verbringen. Auf dieser Etage steht beiden Gruppen ein gemeinsamer Entspannungsraum zur Verfügung.

 

Unser Kindergarten ist von einem wunderschönen Freigelände mit großen alten Bäumen, Hecken und jede Menge Sandspielbereichen umgeben.  Es teilt sich in einen Krippen- und einen Kindergartenbereich, der aber offen gestaltet ist, um die Bewegungsfreiheit der Kinder nicht einzuschränken. Wir verstehen das Gelände als Bildungsraum, als weitere Bühne des freien Spiels und der Verbindung mit der Natur. Es lädt zum Bewegen und Toben, Spielen und Klettern, Entdecken und Forschen und zum Beobachten und Experimentieren ein. Hier haben die Kinder die Gelegenheit, sich vollkommen frei und voller Fantasie auszuleben. Oder auf einer der Nestschaukeln hoch in den Himmel fliegen, sich im Weidentipi zurückzuziehen oder sich hinter Büschen zu verstecken. Bei Sand-, Matsch- und Wasserspielen in der Matschküche oder am Wasserspielgerät können sie vielfältige Sinneserfahrungen erleben, welche sie mit verschiedensten Naturmaterialien kombinieren können. Ihren eigenen Körper spüren und fordern sie heraus an Klettergeräten, Schaukeln, Wippen, Rutschen oder Kletterwänden. Fahrstraßen bieten zudem weitere Möglichkeiten zur Entfaltung ihres Bewegungsdrangs.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit ist sowohl für Ihr Kind, als auch für Sie als Eltern, aber auch für uns sehr wichtig.

Der Verlauf des Übergangs von der Familie in die Kindertagesstätte, hat Konsequenzen für die weitere Entwicklung Ihres Kindes. Gelingt er, wird Ihr Kind Bewältigungskompetenzen entwickeln, die es dann bei nachfolgenden Übergängen anwenden wird. (z.B. Übergang in die Schule).

Eine gelungene Eingewöhnung Ihres Kindes ist die Grundlage für eine harmonisch verlaufende Zeit in unserer Kindertagesstätte.

So unterstützen Sie Ihr Kind in der Phase der Eingewöhnung:

Suchen Sie sich ein gemütliches Eckchen im Gruppenraum und verhalten Sie sich grundsätzlich passiv. Reagieren Sie auf Annäherung und Blickkontakt Ihres Kindes positiv – nehmen Sie jedoch von sich aus keinen Kontakt zum Kind auf
Drängen Sie ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu tun.
Versuchen Sie sich nicht mit anderen Dingen und Kindern zu beschäftigen.
Wenn es zum Trennungsversuch kommt, verabschieden Sie sich von Ihrem Kind
SIE SPIELEN DEN SICHEREN HAFEN FÜR IHR KIND
Wichtig: In der Zeit der Eingewöhnung sollte Ihr Kind die Einrichtung möglichst nur halbtags besuchen.

Wir haben uns entschlossen nach dem Eingewöhnungsmodell von Prof. Kuno Beller zu arbeiten.

Grundphase: Die Mutter oder der Vater kommen mit dem Kind zusammen in die Einrichtung, sie bleiben ca. 1 Stunde zusammen im Gruppenraum. Danach nehmen Sie ihr Kind wieder mit nach Hause. In den ersten drei Tagen erfolgt KEIN Trennungsversuch!

Erster Trennungsversuch: Einige Minuten nach der Ankunft im Gruppen- raum verabschiedet sich die Mutter/der Vater vom Kind. Sie verlassen den Raum und bleiben in der Nähe.

Stabilisierungsphase: Je nachdem wie das Kind die ersten Trennungsversuche verkraftet, wird sich dann für eine kürzere oder längere Eingewöhnungszeit entschieden.

Eingewöhnungszeit: Die Zeiträume ohne Mutter/Vater in der Gruppe werden vergrößert. Mutter/Vater bleibt in der Einrichtung. (ca. 6 Tage)

Schlussphase: Die Mutter/der Vater hält sich nicht mehr in der Einrichtung auf, ist jedoch jederzeit erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur Erzieherin noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen Fällen aufzufangen.

Versorgung

Die Versorgung der Kinder mit schmackhaften Mittagessen, Vesper und Getränken erfolgt über die unternehmenseigene Küche K12. Das abwechslungsreiche und nahrhafte Essen wird von den Kindern sehr gut angenommen. Bei der Ernährung zu berücksichtigende Besonderheiten, z.B. bei gesundheitlichen Problemen oder religiöse Sitten, können über die Bestellsoftware iNet-Menue individuell berücksichtigt werden.

Tagesablauf

Die Öffnungszeiten unseres Haus Domino sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 06.00 bis 17.00 Uhr.


Bedingt, durch die unterschiedlichen Altersstrukturen in den einzelnen Gruppen, variieren auch die
Zeiten im Tagesablauf für pädagogische Angebote, den Aufenthalt im Freien oder auch die
Mahlzeiten in unserer Einrichtung.

                                                                 In allen Gruppen finden vormittags Morgenkreise und Lernangebote aus allen Bildungsbereichen statt.                                                                       Darüber hinaus gibt es Feste, Feiern und Ausflüge je nach Anlass.
In der Mittagsruhe richten wir uns nach dem Schlafbedürfnis der Kinder. So bieten wir Schlafgruppen, Wachgruppen und das Träumen an, bei welchem die Kinder für eine kleine Auszeit Entspannungsreisen, Hörspielen oder Geschichten lauschen.

Kontakt

Was ist die Summe aus 8 und 1?

Einrichtungskarte

An dieser Stelle würde externes Skript von Google Maps geladen werden, welches eine Karte mit den Einrichtungen des Jugendsozialwerks erzeugt.

Klicken Sie hier, um Ihre Einstellungen zu überarbeiten

Anschrift

Haus Domino Nordhausen
Wilhelm-Nebelung-Straße 40
99734 Nordhausen

Telefon: 03631-986961
Fax: 03631-4697593

Ansprechpartner

Frau Lysann Zeller